Produkte werden gesucht

Kindersitze & Babyschalen

( Ergebnis)
Sortieren nach
Zeige
pro Seite
Marke

{{ filter.brand.length }} ausgewählt

Farbe

{{ filter.colour.length }} ausgewählt

Größe

{{ filter.fashion_size.length }} ausgewählt

Geschlecht

{{ filter.gender.length }} ausgewählt

Preis

Preisrahmen ausgewählt

€ -  €

Preis:
 €
-
 €
Entschuldigung, wir konnten keine Produkte finden, die deinen Filtern entsprechen.

Die Wahl des richtigen Kindersitzes

Bei der Wahl des richtigen Kindersitzes müssen Eltern sich an Regelungen halten, welche in der Straßenverkehrsordnung geregelt sind. Dort ist festgelegt, wann du welchen Kindersitz für dein Kind im Auto benutzen musst. Die Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr oder 1,50 m Körpergröße verpflichtend ein Kindersitz zum Einsatz kommen muss.Kindersitz Cybex

Wenn der Kopf deines Kindes über die feste Schale ragt, steht der Wechsel zur nächsten Kindersitzgruppe an. Dies ist unbedingt zu beachten, da es sonst die Sicherheit deines Kindes nicht gewährleistet wird. Wir zeigen dir, welche unterschiedlichen Kindersitze es gibt, welche Kindersitz-Normen zugelassen sind und welchen Kindersitz du für welches Kindesalter benötigst. Wie auch bei Kinderwagen ist die Auswahl an Kindersitzen sehr groß und du kannst dich zwischen verschiedenen Modellen der Top-Marken: Britax Römer, Cybex, Joie, Maxi Cosi und vielen weiteren entscheiden.

Checkliste für die richtige Wahl des Kindersitzes

✓ Was ist die richtige Gewichtsklasse für mein Kind?

✓ Besitzt der Kindersitz eines der aktuellen ECE-Prüfsiegel: ECE-R 44-03, ECE-R 44-04 und ECE-R 129?

✓ Besitzt der Kindersitz die gewünschte Befestigungsart: Isofix oder 3-Punkt-Fahrzeuggurt?

✓ Wechsel auf die nächste Normgruppe, wenn der Kopf über den Rand des Kindersitzes hinausragt

Welche Kindersitz-Normen sind zugelassen?

Die derzeitigen gültigen europäischen Standards für Kindersitz-Normen lauten ECE-R 44-03, ECE-R 44-04 und ECE-R 129 (Stand 05/2020). Nur, wenn ein Kindersitz mit einem dieser ECE-Prüfsiegel ausgestattet ist, hat dieser alle Sicherheitskriterien im Test erfüllt. Dabei ist es unerheblich, welche dieser Prüfsiegel der Kindersitz trägt, da alle Prüfungen die gleichen Tests durchlaufen müssen. Die Auto-Kindersitze werden in 5 ECE-Normgruppen eingeteilt. 

Welchen Kindersitz brauche ich für mein Kind?

Die Zulassung eines Kindersitzes erfolgt immer nach dem Gewicht des Kindes. Daher ist es besonders wichtig, den Kindersitz für das entsprechende Gewicht deines Kindes zu kaufen, um die maximale Sicherheit gewährleisten zu können. Die Altersangabe dienen meist nur der Orientierung, ausschlaggebend ist immer das Körpergewicht deines Kindes. 

Die Gewichtszulassung von Kindersitzen werden in 5 unterschiedliche ECE-Normgruppen von 0 bis 3 unterteilt: 

Gruppe: 0+ (Babyschalen)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Babyschale zu befestigen. Du kannst zwischen dem 3-Punkt-Fahrzeuggurt, einer Isofix-Basis oder einer Gurt-Basis entscheiden. Wichtig ist, dass du aus Sicherheitsgründen die Babyschale immer entgegengesetzt der Fahrtrichtung montierst. Besonders schnell kannst du die Babyschale mit einer Isofix-Basis mit nur einem Klick befestigen und mit einem Knopfdruck in Sekunden wieder lösen.

Eine Isofix-Basis hat außerdem den Vorteil, dass die Befestigung an den Isofix-Punkten erfolgt und nicht wie bei der Gurt-Basis mit dem Fahrzeuggurt.

Gewicht/Alter des Kindes (Gruppe 0+):

  • 0 bis 13 kg
  • Nutzungsdauer: Meist von 0 bis 12 Monate

Besonderheiten (Gruppe 0+):

  • Der Einbau muss entgegen der Fahrtrichtung erfolgen
  • Auf dem Beifahrersitzen nur bei deaktiviertem Airbag verwenden
  • Wenn der Kopf deines Kindes über die feste Schale ragt, muss auf die nächste Kindersitz-Normgruppe gewechselt werden

Normgruppe: 0+/I

Die Kindersitze dieser Normgruppe werden mit dem 3-Punkt-Fahrzeuggurt im Auto. Die Befestigung sollte auf jeden Fall bis zum 9. Monat entgegen der Fahrtrichtung befestigen. Erst, wenn dein Kind seinen Kopf selbstständig halten kann, kann man Kindersitze der Normgruppe: 0+/I auch in Fahrtrichtung befestigen. Auf dem Markt werden aber auch Reboarder-Kindersitze angeboten, bei denen dein Kind bis zum Ende der Normgruppe: I entgegengesetzt der Fahrtrichtung mitfahren können. Dadurch erhöht sich zusätzlich die Sicherheit bei möglichen Unfällen.

Gewicht/Alter des Kindes (Gruppe 0+/I):

  • 0 bis 18 kg
  • Nutzungsdauer: Meist von Geburt bis zum ca. 4. Lebensjahr

Besonderheiten (Gruppe 0+/I):

  • Bis dein Kind selbstständig aufrecht sitzen kann, muss die Montage entgegen der Fahrtrichtung erfolgen (meist bis zum 9. Monat)
  • Ab 9 bis 18 kg sollte man in Fahrtrichtung einbauen
  • Für die maximale Sicherheit sollte der Einbau so lange wie möglich entgegen der Fahrtrichtung erfolgen

Besonderheiten eines Reboarder (Gruppe 0+/I):

  • Bei einer Körpergröße von 40 bis 105 cm sollte entgegen der Fahrtrichtung montiert werden
  • Ab einer Körpergröße von 80 cm bis 105 cm kann man den Reboarder auch in Fahrtrichtung verwenden
  • Sollte der Reboarder nicht nach den i-Size Richtlinie konstruiert sein, gilt die jeweilige Empfehlung des Herstellers für eine vorwärts gerichtete Fahrweise

Normgruppe: I

Bei der Normgruppe: I kannst du zwischen folgenden Befestigungen wählen: 3-Punkt-Fahrzeuggurt, Isofix-Rastarmen oder Isofix-Basis. Ab dieser Gewichtsklasse wird der Kindersitze in Fahrtrichtung befestigt. Die SIcherung deines Kindes kann durch zwei unterschiedliche Systeme erfolgen, entweder mit dem 5-Punkt-Hosenträgergurt oder einem Fangkörper, auch als Sicherheitskissen bekannt.

Für die maximale Sicherheit empfiehlt es sich einen Fangkörper zu verwenden, da bei einem Unfall der gesamte Oberkörper deines Kindes abgefangen wird. Beim 5-Punkt-Hosenträgergurt werden die Schultern und vor allem die Halswirbelsäule wesentlich stärker belastet. 

Gewicht/Alter des Kindes (Gruppe I):

  • 9 bis 18 kg
  • Nutzungsdauer: Meist  ab ca. 9 Monaten bis zum 4. Lebensjahr

Besonderheiten (Gruppe I):

  • Perfekter Folgesitze nach einer Babyschale
  • Der Einbau in Fahrtrichtung

Normgruppe: I/II/III

Kindersitze in der Normgruppe: I/II/III sind mit und ohne Isofix-Rastarme erhältlich. Wie bei den Kindersitzen der Gruppe: I, erfolgt die Sicherung mit Fangkörper oder Hosenträgergurt (nur bis zu einem maximalen Gewicht von ca. 18 kg). Sobald das Gewicht von über 18 kg erreicht ist, wird der Fangkörper weggelassen bzw. die Hosenträgergurte entfernt dein Kind wird mit dem normalen 3-Punkt-Fahrzeuggurt des Autos angeschnallt.

Gewicht/Alter des Kindes (Gruppe I/II/III):

  • 9 bis 36 kg
  • Nutzungsdauer: Meist ab dem ca. 9 Monate bis zum 12. Lebensjahr

Besonderheiten (Gruppe I/II/III):

  • Der Einbau erfolgt in Fahrtrichtung
  • Die Kindersitze dieser Normgruppe haben mitwachsende Elemente, beispielsweise Kopfstütze oder Rückenlehne
  • Diese gewährleisten eine optimale Sicherheit deines Kindes während der gesamten Nutzungsdauer

Normgruppe II/III

Die Kindersitze dieser Normgruppe werden mit dem 3-Punkt-Fahrzeuggurt des Autos gesichert und sind mit oder ohne Isofix-Rastarme in verschiedenen Modellen erhältlich.

Gewicht/Alter des Kindes (Gruppe II/III):

  • 15 bis 36 kg
  • Nutzungsdauer: Meist vom 3. bis 12. Lebensjahr

Besonderheiten (Gruppe II/III):

  • Einbau erfolgt in Fahrtrichtung
  • Optimale Sicherheit dank mitwachsender Elemente, wie Rückenlehne oder Kopfstütze
  • Dein Kind wird meist mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos angeschnallt

Wann muss ich den Kindersitz wechseln?

Es ist sehr oft der Fall, dass ein Kind schneller wächst, als es das maximale Gewicht einer Normgruppe erreicht. Deshalb empfehlen Experten einen Wechsel auf die nächste Normgruppe, wenn der Kopf deines Kindes über den Rand des Kindersitzes hinauswächst. Dies ist besonders bei der Gruppe 0+ wichtig, da Babys in diesem Alter meist noch nicht über eine allzu starke Nackenmuskulatur verfügen.

Ein wechsel auf die Gruppe I sollte erst erfolgen, wenn dein Kind seinen Kopf selbstständig halten kann. Daher gilt, nicht zu früh wechseln, denn nur so kann die maximale Sicherheit deines Kindes im Straßenverkehr gewährleistet werden.