Produkte werden gesucht
13. November 2020 Ulrike / Kategorien: Unterwegs

Welche ist die beste Babytrage?

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ist die ganz große Frage: Welche Babytrage soll es denn sein? Modelle gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Oder ist vielleicht doch ein Tragetuch besser? Welche Babytrage eignet sich für welches Alter, welche ist einfach anzulegen? Soll es lieber eine Fullbuckle oder eine Halfbuckle, ein mitwachsendes Modell oder eine Kraxe? Wer sich mit dem Thema näher auseinandersetzt, dem brummt schnell der Kopf, denn das Angebot ist schier unübersichtlich. Welches ist überhaupt die beste Babytrage und warum? Nachfolgend ein paar wichtige Tipps, die dir den Kauf einer guten Babytrage erleichtern.

Alles, was du über Babytragen wissen musst

Das Wichtigste in Kürze

  • Babytragen können mitwachsen und bis zu einem Gewicht von 15-20 kg genutzt werden
  • Gewicht wird auf den Schultern und den Hüften des Tragenden verteilt
  • Kann sofort nach der Geburt verwendet werden
  • Im Winter das Baby nicht zu warm ankleiden

  1. Ist ein Tragetuch oder eine Babytrage die bessere Wahl?
  2. Ab welchem Alter sind Babytragen geeignet?
  3. Welche Babytrage ab Geburt?
  4. Wie lange darf das Kind in der Babytrage sein?
  5. Was soll ich dem Kind in der Babytrage anziehen?
  6. Welche Babytrage ist für den Sommer geeignet?
  7. In welcher Babytrage kann man das Kind stillen?
  8. Welche Babytrage, bei der das Kind nach vorne schaut?
  9. Was ist beim Kauf einer Babytrage wichtig?
  10. Babytrage Halfbuckle oder Fullbuckle?
  11. Die besten 5 Babytragen

Ist ein Tragetuch oder eine Babytrage die bessere Wahl?

Diese Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden. Es kommt nämlich auf die Art der Babytrage oder des Tuchs an.

Beispiel Babytrage

Es gibt durchaus Babytragen, die Eltern bereits vom ersten Tag der Geburt an verwenden können. Viele Hersteller haben mitwachsende Babytragen bis zu einem Gewicht von 15 bis 20 Kilogramm im Angebot. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, vom ersten Tag an eine Babytrage zu verwenden. Achte aber bitte auf die Angaben des Herstellers, ab welchem Alter deine gewünschte Trage benutzt werden kann.

Wenn du dein Baby viel tragen möchtest, kann es sich lohnen, für die ersten Lebenswochen und Monate ein gutes Tuch anzuschaffen und für die Zeit danach dann eine Babytrage. Es spricht natürlich auch nichts dagegen, je nach Situation mal das Tuch und mal die Babytrage zu verwenden.

Ein Tragetuch hat den Vorteil, dass es sich immer zu 100 % an dein Baby anpassen lässt, dafür muss es gebunden werden. Wir zeigen dir, wie du das Tragetuch richtig bindest. Bei einem Baby mit bis zu 10 Kilo Gewicht lässt sich das Tuch noch angenehm tragen.

Je schwerer das Baby wird, desto mehr lastet das Gewicht bei der Nutzung eines Tragetuchs auf deinen Schultern. Spätestens dann solltest du auf eine Babytrage zurückgreifen, denn dort wird das Gewicht sowohl auf die Schultern als auch auf die Hüfte des Tragenden verteilt. Eine Trage ist einfacher zu handhaben und rückenschonender als ein Tragetuch.

Ab welchem Alter sind Babytragen geeignet?

Die Hersteller von Babytragen bieten dir für jedes Gewicht deines Babys die passende Trage an. Mittlerweile gibt es Babytragen, die du direkt nach der Geburt verwenden kannst. Andere Modelle eignen sich für Babys mit einem Gewicht von mindestens 3,5 Kilogramm. Babytragen, die vorwiegend für den Rücken konzipiert sind – man nennt sie auch Kraxe – sind eher für größere Kinder ab einem halben Jahr, die schon sitzen können.

Achte bitte immer auf die Herstellerangaben, für welches Alter/Gewicht die jeweilige Babytrage empfohlen wird. So stellst du sicher, dass du dein Kind keinem Sicherheitsrisiko aussetzt. Beim Kauf solltest du die folgenden Checkpunkte achten.

 

Welche Babytrage ab Geburt?

Viele Babytragen sind heutzutage so konzipiert, dass du sie ab der Geburt verwenden kannst. Willst du dein Baby von Geburt an in der Babytrage tragen, sollte der Stoff zwischen den Beinen nicht zu breit geschnitten sein. Der sogenannte Steg muss beim Tragen von Kniekehle bis zu Kniekehle reichen. Wichtig ist auch, dass das Köpfchen gut abgestützt ist und nicht viel Luft hat zum Hin- und Herbaumeln. Bei Babytragen ohne Kopfstütze muss das Köpfchen permanent mit einer Hand fixieren.

Wie lange darf das Kind in der Babytrage sein?

Eine exakte erlaubte Stundenzahl gibt es nicht. Wenn du eine geeignete Babytrage hast, kannst du dein Baby damit vom ersten Tag an tragen. Die meisten Hebammen empfehlen, mit einer täglichen Tragedauer von etwa einer halben Stunde anzufangen und dies dann nach und nach zu steigern. Wenn deinem Baby das Tragen in der Babytrage gefällt – und das ist meistens der Fall - kannst du die Tragezeit auch gerne erhöhen.

Was soll ich dem Kind in der Babytrage anziehen?

Viele Eltern fragen sich, was sie ihrem Baby in der Babytrage anziehen solle? Im Winter und im Sommer ist weniger mehr.

Winter

Auch wenn du vielleicht Sorge hast, dein Baby könnte frieren. Bedenke bitte, dass ihr euch gegenseitig Wärme abgebt. Gerade im Winter sollte das Baby am Körper nicht zu dick angezogen sein. Verzichte daher in der Babytrage auf eine dicke Winterjacke oder einen Schneeoverall. Besser ist es, deinem kleinen Spross mit maximal einem dünnen Wollwalkoverall zu tragen.

Am besten ist es, du trägst eine weite Jacke, in die du dein Baby samt Babytrage einpacken kannst und sich die Jacke dann noch schließen lässt. Du wirst schnell merken, dass die Körperwärme von euch beiden mehr als ausreichend ist. Etwas anders sieht es mit Kopf, Händen und Füßen aus. Tragekinder sollten auf jeden Fall im Winter eine Mütze tragen. Warme Wollsocken oder Wollschuhe und Handschuhe sollten ebenfalls zur Ausstattung deines Babys gehören.

Sommer

Im Sommer wirst du ebenfalls merken, dass es in der Babytrage schnell unangenehm warm werden kann. Ziehe dein Baby also hier entsprechend leichter an. In der Übergangszeit achte je nach Temperatur darauf, dass Köpfchen und Füße immer warm verpackt sind.

Welche Babytrage ist für den Sommer geeignet?

Grundsätzlich sind natürlich alle Babytragen für den Sommer geeignet. Viele Hersteller von Babytragen haben besonders leichte Modelle im Sortiment, bei denen luftige Materialien verwendet werden. Viele Eltern empfinden eine Babytrage in den heißen Monaten angenehmer als ein Tragetuch, da man weniger Stoff am Körper hat.

In welcher Babytrage kann man das Kind stillen?

Mit ein bisschen Übung ist das Stillen in der Babytrage ganz einfach möglich. Dazu muss die Babytrage verstellbar sein, dass du dein Baby in die richtige Position bekommst. Aber nicht nur die Babytrage muss gewisse Voraussetzungen erfüllen, auch du musst darauf achten, welche Kleidung du trägst. Einfacher geht das Stillen mit weiten und dehnbaren Oberteilen, bei denen du problemlos die Brust freilegen kannst.

Welche Babytrage, bei der das Kind nach vorne schaut?

Es gibt mehrere Hersteller, die damit werben, dass das Baby in ihrer Babytrage auch mit dem Gesicht nach vorne sitzen kann – ergonomisch ist das aber nicht. Hebammen und Trageberaterinnen raten davon ab, Babys mit dem Gesicht nach vorne zu tragen. Das hat gleich mehrere Gründe.

  • Kleinere Kinder werden schnell überreizt, wenn sie mit dem Gesicht nach vorne in der Babytrage getragen werden. Sie können sich, wenn ihnen alles zu viel ist, nicht mit dem Gesicht an Mama oder Papa schnuckeln und sich zurückziehen.
  • Ergonomisch betrachtet ist es ohnehin ausschließlich empfehlenswert, das Kind mit dem Gesicht zum Tragenden zu tragen. Erstens kann nur so die wichtige Anhock Spreiz Stellung gewährt werden und zweitens haben Kinder bis ca. zum 6. Lebensjahr einen Rundrücken, der so unterstützt werden kann. Schaut es hingen nach vorne, geht das nicht.

Es gibt allerdings eine Ausnahme: Die Ergo Baby Carrier Trage 360 hat versucht den ergonomischen Aspekt so gut es geht umzusetzen. Mit diesem Modell hast du die Möglichkeit, dein Baby mit dem Gesicht nach vorne zu tragen. Ebenso kannst du es als klassische Babytrage verwenden. Wir würden dir raten, dein Baby nicht zu lange mit dem Gesicht nach vorne zu tragen, um dein Kind vor einer Reizüberflutung zu schützen.

Was ist beim Kauf einer Babytrage wichtig?

Beim Kauf einer Babytrage tauchen viele Fragen auf. Woran erkenne ich eine gute Babytrage? Was ist mir wichtig? Nur die Funktionen und die Handhabung oder auch die Optik? Soll die Babytrage mitwachsend sein und somit von Geburt bis zu einem Alter von zirka 3 Jahren genutzt werden? Welcher Elternteil nutzt die Babytrage am häufigsten?

Wir haben für dich die wichtigsten Punkte beim Kauf einer Babytrage zusammen gestellt:

  • Ein hochwertiger Stoff möglichst ohne Schadstoffe
  • Breite und gepolsterte Hüftgurte
  • Breite und gepolsterte Schulterträger
  • Eine gute Kopfstütze für das Neugeborene
  • Bei Bedarf die Möglichkeit, auf der Hüfte oder auf dem Rücken zu tragen
  • Einfache Handhabung
  • Das Verwenden ist von beiden Elternteilen möglich
  • Mitwachsender Steg zwischen den Beinen für die optimale Anhock Spreiz Stellung auch bei größeren Kindern
  • Eventuell zu verlängerndes Rückenteil

Babytrage Halfbuckle oder Fullbuckle?

Es wird allgemeinhin zwischen einer Fullbuckle und Halfbuckle Babytrage unterscheiden, auf Deutsch: Vollschnallen und Halbschnallen Babytragen. Fullbuckle Babytragen sind etwas einfacher zu handhaben, da sie wie ein Rucksack aufgesetzt und dann mithilfe der Gurte angepasst und gesichert werden. Die Breite des Stegs muss hier immer wieder dem Kind angepasst werden.

Halfbuckles hingegen sind eine Mischung aus Tragetüchern und Babytragen, die teilweise gebunden und ohne Klickverschlüssen geschlossen werden. Beide sind empfehlenswert, müssen in jedem Fall aber ergonomisch an das Baby angepasst werden können.

Die besten 5 Babytragen

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Babytragen, die man guten Gewissens empfehlen kann.

TOP 5 Babytragen:

manduca manduca Babytrage PureCotton, DarkGrey dunkelgrau
  • Ergonomische Komforttrage
  • Gefertigt mit Stoffen aus 100 % Bio-Baumwolle
  • streng schadstoffkontrollierten Komponenten
Zum Produkt

Hoppediz Nabaca Babytrage Basic-Set, Popeline grau
  • Absolut flexibel einstellbar
  • Gepolsterten Schultergurte & Hüftgurt
  • Erste Komfort-Modultrage
Zum Produkt

Ergobaby Babytrage Original Phoenix, Black & Camel schwarz/beige
  • 3 verschiedene Tragepositionen
  • Privatsphäre beim Stillen
  • verstellbare Taillengurt mit Lordostütze
Zum Produkt

fillikid fillikid Rückentrage Olivgrün
  • Angenehmes Tragegefühl.
  • 5-Punkte Gurt-System
  • Gewicht bis zu 20kg
Zum Produkt

BabyBjörn Babytrage für Neugeborene ,,Mini" BABYBJÖRN® schwarz
  • Schnell an- und ablegen
  • Superweichen Stoffe
  • Aus 3D-Geweben hergestellt
Zum Produkt

Alle Babytragen